Graduation

916 Am 22.Mai 2016 war es endlich so weit: Die Seniors hatten Graduation. Das heißt, dass die zwölft Klässler ihren Abschluss gemacht haben.

Die Zeremonie in Amerika ist ganz anders als in Deutschland. Die Zeremonie an unserer Schule war in der Turnhalle. Am Ende der Turnhalle war eine Bühne aufgebaut. In der Mitte der Halle waren Stühle für die Graduates und deren Familie aufgestellt.

Als die Zeremonie anfing hat unser Schulorchester angefangen zu spielen. Als erstes sind unsere Lehrer, gekleidet in Trachten, einmarschiert. Anschließend sind die Grads zu zweit or zu dritt nach und nach in ihren Trachten im Gleichschritt in die Halle getreten. Die Zeremonie bestand aus vielen emotionalen Reden, der Verleihung einiger Urkunden und Auszeichnungen, einer Slideshow und der Verleihung der Abschluss Diploma. Um zu symbolisieren, dass die 12. Klässler die Schule erfolgreich abgeschlossen haben, platzierten sie die Bändel ihrer Kappe von der rechten zur linken Seite.

Der für mich emotionalste Moment war das Gedenken an Corbin Collins, einen verstorbenen Klassenkameraden der Seniors. Hierfür hatten die Absolventen eine Slideshow gestaltet. Und Corbin hatte für die Zeremonie seinen eigenen Stuhl. Die Atmospäre war auf der einen Seite erdrückend und auf der anderen Seite fast schön. Schön daher, weil er so vielen Menschen zu seinen Lebzeiten eine Freude bereitet hat und er allen viel bedeutet hat. Auch wenn ich Corbin nicht kannte, hat mich die Slideshow und die Mühe und die Kleinen Details in Corbins Ehren sehr bewegt.

Nach der Zeremonie sind wir alle nach draußen gegangen. Dort haben die Seniors ihre Kappen geworfen und Luftballons fliegen lassen. Und wir haben im Anschluss noch Fotos geschossen. Auch, wenn ich sagen muss, dass mir die meisten Fotos nicht gefallen, sind sie eine wunderschöne Erinnerung.

Es war eine schöne Erfahrung, die Möglichkeit zu haben den Seniors beim graduieren zusehen zu dürfen. Dennoch war es ein trauriger Moment, da die Seniors nun mit der Schule fertig sind. Durch Leichtathletik und Softball hatte ich die Möglichkeit viele der 12. Klässer besser kennen zu lernen und jetzt verlassen sie die Schule. Als die Seniors ihr Abschluss Diploma engegen genommen haben, habe ich realiziert, dass ich ziemlich bald mein jetziges Leben für immer zurück lassen muss. Und irgendwie ist das ein komisches Gefühl, denn ich habe so viele Menschen hier in mein Herz geschlossen, dennoch freue ich meine Familie und Freunde in Deutschland bald wieder zu sehen. Aber Zeit ist echt ein seltsames Konzept.

Am Nachmittag hatte Hunter, mein Gastcousin, sein Open House. In Amerika ist es Sitte, wenn ein Grad von der Schule graduiert, Freunde, Familie und Lehrer zu einem Open Houses einzuladen. Bei einem Open House stellt der Grad Bilder, Auszeichnungen und alles, was er als wichtig hält aus. Jeder, der kommt, gibt dem Grad eine Karte und ein bisschen Geld um die enormen Collegegebüren stämmen zu können. Es gibt Essen und Kuchen und die Gäste unterhalten sich.

Ich war mittlerweile bei drei Open Houses und jedes ist ganz anders von den anderen.

Und hiermit an alle High School Absolventen: „Congratulations Class of 2016!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.